Täglich zieh ich durch die Straßen, ein Lächeln im Gesicht
Tränen und Verzweiflung, das alles sieht man dorthinter nicht
Spiele das glückliche Mädchen, möchte es wohl sein
Doch eigentlich ist es nicht mehr als nur Schein

Meine heile Welt, sie ist längst zusammengebrochen
Mein Lächeln, es hat sich hinter Wut und Tränen verkrochen
Ganz tief hinte, dort liegt es verborgen
Oft scheint es so ,als hätte ich es niemals geboren

Es ist eine Fassade, die mich aufrecht vor andere stellt
Die meine Welt vor ihnen aufrecht erhält
Manchmal wünsche ich mir, sie würde brechen
und mein Herz, es würde endlich einmal sprechen

Es würde sagen, wie es mir wirklich geht
wie oft meine Welt tatsächlich ins Wanken gerät
Wie schwer es mir fällt nicht aufzugeben
Mein Leben so wie ich es will weiterzuleben

Aber ich kämpfe, denn das habe ich versprochen
und ich habe noch nie ein Versprechen gebrochen

 

(geschrieben im September 2011)